Aufgrund der aktuellen Situation kann es bei einigen Artikeln zu Lieferengpässen kommen.

Die Fahrt

Ist nun alles eingepackt und sicher verstaut kann die große Fahrt losgehen. Noch schnell ein Blick zurück - Herd aus und Haustüre abgeschlossen? Hund und Kinder im Wagen? Nachbarn informiert?
Doch wann ist jetzt der beste Zeitpunkt für den Start? Die einen bevorzugen sehr früh oder in der Nacht loszufahren, die anderen genießen noch erst ein leichtes, aber entspanntes Frühstück. Generell lässt sich diese Frage nicht beantworten. Untersuchungen haben ergeben, dass bei kurzen Strecken ein früher Start durchaus angebracht ist. Bei längeren Strecken ist es fast egal wann es losgeht. Versuchen Sie Ballungsräume während des Berufsverkehrs zu meiden. 

Sie sollten ausgeschlafen und wach sein. Müdigkeit kann schnell tödlich enden. Direkt nach einem anstrengenden Arbeitstag oder am Abend vorher noch einen kräftigen 'Schlummertrunk' zu nehmen birgt ernsthafte Risiken.

Starten Sie lieber einen Tag später und kommen dafür sicher und entspannt am Ziel an.

Neben den technischen Hilfsmitteln wie Navi und Verkehrsfunk darf auch die Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Moderne Moniceiver bieten viele Möglichkeiten kombiniert in einem Gerät an. MP3 für fast beliebig große Musikkollektionen, Hörbücher vom USB-Stick und rauschfreie Radioprogramme mit DAB+.

Es sollten genügend leichte Snacks und ausreichend Getränke während der Fahrt zur Verfügung stehen. Lieber öfter ein paar Apfelstücke oder Käsewürfen statt Schokoriegel oder fettige Sandwiches. Insbesondere Schokolade macht müde und träge. Tee, Fruchtsäfte und Mineralwasser sind Kaffee oder Energy-Drinks vorzuziehen. Diese haben zwar eine kurzfristige Wirkung, allerdings ist nachher der Leistungsabfall um so stärker. 

Die lieben Kleinen

Überlegen Sie sich im Vorfeld ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Entertainmentprogramm für die Kids. Neben den Klassikern "Ich sehe was, was Du nicht siehst" oder Autoschilder raten können die Kinder auch ihren Hörspielen und Hörbüchern lauschen. Ein eigener MP3-Player hilft die Nerven der Eltern zu schonen, insbesondere wenn jeder die aktuelle Folge von "Bob der Baumeister" nach der x-ten Wiederholung schon selber mitsprechen kann.

Wenn die Kinder angeschnallt am Tisch sitzen können, bieten sich auch Malvorlagen an die z.B. bei Kinder-Malvorlagen.com teilweise kostenlos heruntergeladen werden können. (Ganz nebenbei: Zur Entspannung gibt es auch Malvorlagen für Erwachsene)

Machen Sie regelmäßig Pausen, steigen Sie aus und bewegen Sie sich etwas. Als Faustregel gilt hier etwa alle 200km oder alle 2 Stunden für 20 Minuten eine Pause einzulegen.

Stau

Auch wenn viele Navigationsgeräte mittlerweile ein recht gut funktionierendes Staumeldesystem haben und Vorschläge zur Umfahrung geben, sollten Sie mit diesen Vorschlägen vorsichtig umgehen. Die Nebenstrecken sind selten mit Staumeldern abgedeckt und schnell befinden Sie sich in einer fremden Stadt im dichtesten Stau. Solange keine Vollsperrung der ursprünglichen Strecke vorliegt, kommen Sie hier mit etwas Geduld oft schneller voran.

Maut, Vignetten und Fähren

Liegen mautpflichtige Streckenabschnitte vor Ihnen oder besteht eine Vignettenpflicht, erkundigen Sie sich vorher nach den Preisen und Bezahlmöglichkeiten. Vignetten können meistens schon im Vorfeld gekauft werden (z.B. beim ADAC).

Soweit wie möglich können Sie die Fährtickets auch schon im Vorfeld erwerben und sich nach den entsprechenden Bedingungen erkundigen. Fährverbindungen sind nicht nur für Kinder eine willkommene Abwechselung.

Auch nach der längsten Fahrt ist irgendwann das Ziel in Sicht, lesen Sie dazu weiter....